YogalehrerInnen als Partner für Yogatraumurlaub – Eva-Maria Bauhaus – Wer steckt dahinter?

Interview mit Yogalehrerin Eva-Maria Bauhaus

YogalehrerInnen als Partner für yogatraumurlaub ist ein interessanter Job. Sie arbeiten gemeinsam mit leben & reisen zusammen. Und zwar in zwei Bereichen.

  1. Als Reiseveranstalter bieten wir u.a. Yogareisen an. Hier unterstützen uns einzelnen YogalehrerInnen. Wir planen und konzipieren in Zusammenarbeit mit den YogalehrerInnen die Reiseangebote und bieten sie dann zur Buchung an. Die YogalehrerInnen begleiten die Reisegruppen und geben vor Ort den Yogaunterricht. Sie kümmern sich um die Teilnehmer und den Ablauf. Das ist der eine Bereich der Zusammenarbeit.
  2. Jedes Jahr wird von leben & reisen der Yoga Sommer Münster angeboten. Bei unserer Charity-Veranstaltung zugunsten nepalesischer Mädchen bieten verschiedene YogalehrerInnen über vier Monate einmal in der Woche eine kostenlose Yoga-Praxis am Aasee in Münster an. Jeder, der mitmachen möchte, kann kommen. Und weil dieses eine Charity-Veranstaltung ist, erwarten wir von den Teilnehmern eine Spende von min. 5,00 €. Die Spenden der Teilnehmer gehen zu 100 % an den Verein pro filia.e.V. Dies ist unser Beitrag für eine bessere Welt.

 

YogalehreInnen als Unterstützer von leben & reisen im Interview

YogalehrerInnen sind nicht gleich YogalehrerInnen. Jede und Jeder hat ihren/seinen eigenen Stil und auch damit unterstützen sie uns in Ihrem Tun. Denn jeder Einzelne hat unterschiedliche Wünsche und kann so verschiedene Yogastile kennen lernen.  Um die unterschiedlichen Charaktere kennen zu lernen wollen wir hier nun im Wechsel einige vorstellen.

Wir haben immer die gleichen Fragen gestellt und sie können hier die unterschiedlichen Antworten lesen. Damit bekommen sie einen kleinen Einblick in die Vielfältigkeit der einzelnen Personen.

Eva-Maria Bauhaus stellt sich als nächstes vor. In ihrem Ra Ma YOGA-raum im ländlichen Brünen bei Hamminkeln bietet sie Kundalini Yoga und Meditation für Frauen und Kinder an. Sie leitet im Oktober 2019 den Yoga Workshop auf Burg Lenzen an der Elbe und im kommenden Jahr Ende Februar 2020 auf Langeoog.

 

Yogalehrerin Eva-Maria Bauhaus im Interview

Frage: Seit wann praktizierst du Yoga? 

E-M. B.: Ich praktiziere seit 2014 mit großer Leidenschaft Yoga. Aus meiner ersten Stunde bin ich mit Tränen in den Augen gekommen. Ich war so gerührt und fühlte mich endlich Zuhause.

Frage: Wann hast du mit der Ausbildung begonnen?

E-M. B.: Im Frühling des Jahres 2016 habe ich dann mit der Ausbildung zur Kinderyogalehrerin begonnen. Teil der Ausbildung war ein Grundlagen Kurs in Kundalini Yoga. Dieser brachte mich zur Stufe 1 Ausbildung und ich war so begeistert, dass ich beide Ausbildungen zeitgleich machte.

Frage: Seit wann unterrichtest du Gruppen?

E-M. B.: Während der Ausbildung begann ich schon Schnupperstunden für Erwachsene anzubieten und meine ersten Erfahrungen zu sammeln.

Und auch mein ersten Kinderkurs entstand während der Ausbildungszeit und war zudem Voraussetzung zur Prüfung.

Frage: Viele YL, die ich kenne, üben diesen Beruf nebenberuflich aus. Wie ist das bei dir?

E-M. B.: Zu Beginn habe ich nebenberuflich unterrichtet. Dafür bekam ich immer den Montag frei. Aber es machte mir so viel Freude, dass ich unbedingt öfter unterrichten wollte. Das ließ sich mit meinem Chef nicht vereinbaren und aus diesem Grund habe ich mich zum Januar 2017 selbstständig gemacht. Zu dieser Zeit war ich noch immer in meiner Ausbildung, aber mir war klar, dass dies der einzige Weg für mich ist.

Frage: Gab es ein Erlebnis, das dich zur Yogaausbildung gebracht?

E-M. B.: Ich suchte das Yoga, da ich in einer großen privaten Krise steckte. Meine Yogalehrerin fragte mich in meiner ersten Stunde, was ich gelernt hatte. Und als ich ihr sagte `Kinderkrankenschwester`, sagte sie: „Du wirst Kinderyogalehrerin!“ Da hatte ich noch nie eine Asana gemacht.

Aber sie behielt Recht, unterstützte mich großartig auf meinem Weg und Kundalini Yoga hat mir tatsächlich die Kraft gegeben mein Leben neu auszurichten, gesund und glücklich zu werden.

Ich habe meine Ernährung geändert. Esse nun kein Fleisch und trinke keinen Alkohol mehr. Mein Leben ist bunt, ich habe die Liebe zu mir neu entdeckt und kann mit Ruhe und Empathie mir und den Menschen begegnen.

Yoga ist mein täglicher Begleiter. Wenn ich zeitlich keine Kriya schaffe, so meditiere ich doch immer, selbst wenn es im Auto ist und ich noch Zeit vor einem Termin habe.

Frage: Wie findest du die Kombination aus Yoga und Reisen?

E-M. B.: Es ist wunderbar, dass sich Kundalini Yoga prima in den Alltag integrieren lässt.

Aber Yoga und Reisen ist natürlich etwas Besonderes, denn man nimmt Abstand von seinen täglichen Strukturen und Mustern und hat die Möglichkeit sich intensiver mit dem Yoga und eigentlich mit sich selbst auseinanderzusetzen und Erfahrungen zu machen.

Frage: Was du gerne noch sagen möchtest.

E-M. B.: Während der Stunden halte ich für dich den Raum und bin während der Reise zu jeder Zeit Ansprechpartner. Fühle dich frei und willkommen.