Yoga Urlaub auf Langeoog im April 2015

Langeoog – eine kleine Auszeit

 

Strandkörbe beim Yogaurlaub LangeoogDas Auto ist geparkt und während ich noch zum Fahrkartenschalter gehe um mir eine Fährkarte zu kaufen, spüre ich schon ein kleines Urlaubsgefühl. Mal wieder raus aus dem Alltagstrott, eine kleine Auszeit an der Nordsee – die  Insel Langeoog ist mein Ziel.

Auf der Fähre beginnt dann schon der Urlaub – ich schaue aufs Wasser, die Sonne scheint mir ins Gesicht – ich bin nun völlig entspannt. Die Möwen begleiten das Schiff und nach einer halben Stunde haben wir schon die Insel erreicht.

Hier im Hafen von Langeoog steht die kleine Inselbahn mit ihren bunten Waggons bereit, um alle Passagiere aufzunehmen und zum Bahnhof im Ort Langeoog zu bringen.

Von hier aus geht’s noch 10 Minuten zu Fuß zum Hotel, das ich mir für meine Auszeit ausgesucht habe. Die Insel ist quasi autofrei; Feuerwehr und Notärzte dürfen Autos fahren (Krankenwagen), ansonsten sind nur Pferdekutschen, Fahrräder und ähnliche Fahrzeuge erlaubt.

Yogaurlaub auf Langeoog ReiseberichtNachdem ich mein Zimmer bezogen habe, muss ich mir erst einmal die Umgebung ansehen. Das Hotel liegt in den Dünen und ruck zuck bin ich direkt am Meer: Seufz, ist das schön – der weite Strand, das Wasser und diese wunderbare Luft.

Langeoog ist als Nordseeheilbad anerkannt. Der lange, natürliche Strand ist in verschiedene Abschnitte unterteilt. So hat jeder Gast den richtigen Strand für seine Bedürfnisse (zum Beispiel Hundestrand oder Surfstrand).

Und Langeoog ist die Insel mit den höchsten Dünen: Über dem Strand verläuft die ca. 1,5 Kilometer lange Höhenpromenade auf der Dünenkette, die als höchstgelegene aller ostfriesischen Strandpromenaden gilt.

Dieses ist nun meine Wanderstrecke für den nächsten Tag, denn auf der Insel kann man gut wandern, wenn man wandern nicht als Bergwandern versteht.

Ich finde, dass Wandern an der Küste seinen ganz besonderen Reiz hat. Weite Landschaften, ehrliches Wetter mit Wind an der Meeresküste und die frische Seeluft bringt ein besonderes Vergnügen und pustet den Kopf frei.

Am schönsten ist  es bei einem kräftigen Herbststurm zu wandern. In den Bergen würde man das natürlich nicht tun, aber an der Küste kann man sich gefahrlos extremen Wettersituationen aussetzen.Wasserturm Yogaurlaub Langeoog Reisebericht

Dann besuche ich noch das ausgewiesene Wahrzeichen Langeoogs, den Wasserturm. Bis 1996 wurde er zur Wasserversorgung genutzt, heute kann man in ihm Ausstellungen besuchen und die Aussicht genießen.

Zum ersten Mal habe ich mir für meinen Aufenthalt ein Biohotel ausgesucht, und zwar das 1. und einzige auf der Insel. Hier möchte man die Gäste mit inseltypischen und frisch zubereiteten Speisen verwöhnen.

Das ist nicht zu viel versprochen, denn am nächsten Morgen beim Frühstücksbuffet genieße ich das Angebot der selbstgemachten Brötchen mit selbstgemachter Marmelade aus Sanddorn mit Wildäpfeln. Zum ersten Mal genieße ich einen selbstgemachten Rehschinken, köstlich!  Köstlich ist das gesamte Angebot, die Eier, die Butter und ich möchte gar nicht aufhören zu frühstücken. Doch mein Magen zeigt seine Grenzen an.

Yogaurlaub LangeoogAm nächsten Tag Regen! Das wünscht man sich nicht wirklich, aber ist auch egal, dann sehe ich mir den kleinen Ort mit seinen Läden, Cafés und Restaurants an. Ich laufe die Dorfstrasse entlang und finde die Kurverwaltung, prima, ich brauch ja noch die Kurkarte.
Ich schau mir die Auslagen eines Inselkünstlers an und kehre dann in einem kleinen Café ein. Schön, schön, schön – alles wunderbar!

Ich besuche auch den einen oder anderen Laden und schaue mir alles an. Natürlich kaufe ich selbstgemachten Honig mit Sanddorn, als kleine Erinnerung.

Am Nachmittag nutze ich das Schwimmbad und die Sauna im Hotel, denn es will nicht aufhören zu regnen. Danach genieße ich das augezeichnete BIO-Abendessen mit Blick aufs Meer. Inzwischen regnet es nicht mehr und ein wenig Abendsonne scheint ins Restaurant. Den Abendausklang erlebe ich bei einem schönen Film im kleinen Inselkino um die Ecke – mit mir noch 2 Personen, das ist ja wie im Wohnzimmer  😉 Danach schlafe ich wie in Abrahams Schoß.

Portrait von Ilona Tertilt beim Yogaurlaub auf LangeoogDiese Reise ist nicht nur eine Auszeit, sondern gleichzeitig eine Vorplanung und ich bin mit dem Ergebis sehr zufrieden. Heute mache ich noch eine Wanderung zur „anderen Seite“ Richtung Golfplatz, Natur pur, der Wind pustet erst ins Gesicht und auf dem Rückweg bringt er mich ganz schnell zurück ins Hotel. Ja, das ist das richtige Angebot für eine kleine Auszeit, ob mit Yoga oder mit Wanderungen, oder vielleicht sogar beides?

Ilona Tertilt