Hotelbesichtigung auf Langeoog

Herzlich willkommen bei der Hotelbesichtigung von yogatraumurlaub auf Langeoog

Um neue Reisen anbieten zu können, brauchen wir natürlich auch neue Hotels, in denen man sich für die Dauer der Reise wohlfühlt. Bei der Suche nach entsprechenden Häusern lassen wir uns auch von netten Angeboten überzeugen. So dass ich sage: ja, das hat was!

Dieses Mal berichte ich von der Auswahl des Hotels auf Langeoog, das wir für unsere Yoga-Auszeiten gewählt haben.

Schon bei der Anfahrt mit dem Auto nach Bensersiel war ich begeistert. Es ist ein angenehmer 2,5 stündiger Weg. Und ist man angekommen, gibt es direkt neben dem Anleger einen Parkplatz, sodass man nicht erst lange suchen muss. Das ist sehr angenehm und bequem.

Das Fährhaus ist licht und hell und hat ein sehr schönes Restaurant mit Blick aufs Wasser, sodass man hier gerne auch verweilt, wenn man dann früher angekommen ist. Ich habe ja nur einen kleinen Koffer mit Rollen bei mir, sodass der Weg zum Schiff gut über eine Rampe oder Treppe zu laufen ist.

Hat man einen großen Koffer, kann man den aufgeben und bekommt ihn entweder am Bahnhof in Langeoog zurück, oder man kann ihn auch gleich ins Hotel befördern lassen.

Das Gute ist auch, dass die Schiffe hier nicht tiedenabhängig sind und im Sommer stündlich fahren. Auch in der Zwischen- und Nebensaison fahren regelmäßig Schiffe nach Langeoog.

Entspannung auf der Fähre

Wenn man auf dem Schiff ist, geht die Erholung eigentlich schon los. Es tuckert ruhig seine Bahn. Manche Menschen nutzen die Zeit um etwas zu essen oder zu trinken. Der eine oder andere liest oder schaut zum Fenster raus. Und eine halbe Stunde später ist man schon auf der Insel.

Jetzt heißt es umsteigen: raus aus dem Schiff. Nach einigen Metern sieht man schon die bunte Inselbahn, die auf die Gäste wartet. Die Inselbahn fährt die angekommenen Menschen zum Bahnhof der Insel. Das dauert auch noch mal 30 Minuten und schon ist man mittendrin.

Da die Insel autofrei ist, geht es vom Bahnhof nun zu Fuß weiter zum Hotel. Wer nicht laufen möchte, kann sich einen Platz in der Pferdekutsche mieten und sich zur Unterkunft bringen lassen. Ich bevorzuge den Weg zu Fuß, hab ja nun genug gesessen und freue mich, dass ich ein wenig laufen kann. Außerdem dauert der Weg nur 15 Minuten.

Langeoog – eine Insel zum verlieben

Ich bin zum 1. mal auf Langeoog, sieht man von einer Schülerfreizeit, die ich mal als Studentin vor vielen, vielen Jahren betreut habe, ab. Mir kommt auch nichts bekannt vor, was ich sehe, aber es gefällt mir auf Anhieb. Ich laufe vom Bahnhof aus durch einen schönen kleinen Ort mit Geschäften, Restaurants und Café’s. Mein Weg geht durch einen kleinen Park mit abgehenden kleinen Strassen von der Hauptstraße aus.

Auf meinem Weg zum Hotel komme ich am Gesundheits – Zentrum vorbei. Es liegt direkt  im Ort  und auch an den Dünen liegt. Auf Langeoog kann man auch gut eine Kur machen, hier ist alles dafür vorhanden. Ein paar Schritte weiter und schon bin ich im Hotel Strandeck.

Im Hotel werde ich herzlich empfangen und auf mein Zimmer gebracht.

Mit meinem Zimmer bin ich zufrieden, und nachdem ich meine Sachen ausgepackt habe, mache ich mich auf den Weg die Umgebung zu erkunden.

Das Hotel liegt super in den Dünen, ich muss nur einen kleinen Weg voran, die Düne erklimmen und schon bin ich auf dem oberen Dünenweg.  Von hier oben habe ich eine herrliche Sicht auf das Meer und auf die Insel.  So schön hier und die Luft……..Natürlich marschiere ich gleich die Düne wieder runter, erst mal zum Meer. Aerosole einatmen und das Meeresrauschen genießen.

 

Das Inselwohlgefühl mit Yoga

Nach einem schönen Gang an der Meereskante und einem leckeren Ostfriesentee mit Kluntjes und Sahne mache ich mich auf zum Gespräch mit Frau Recktenwald, eine der Besitzerin des Hotels. Das Hotel und das zugehörige Restaurant mit Meerblick ist ein Familienbetrieb und das ist sehr schön. Wir kommen nett ins Gespräch, jede Seite erzählt zunächst ein wenig von der eigenen Geschichte um dann über unsere geplante Kooperation nachzudenken.

Das Hotel ist das 1. und einzige Biohotel auf Langeoog und dieser Gedanke wird sehr stark auch von der Familie gelebt und so natürlich auch ins Hotel getragen.

Auch die verwendeten Lebensmittel sind bio und/oder regional und davon kann ich mich danach beim Abendessen überzeugen. Es gibt Fisch, Fleich, vegetarisch, besondere regionale Gerichte je nach Saison – ich kann mir das passende Menü aussuchen.  Zusätzlich gibt es ein Salatbuffet und zwei verschiedene Suppen. Und einen wunderbaren Blick über das Meer bis zum Horizont.

Bei unserem Gespräch über eine Zusammenarbeit werden wir uns schnell einig. Die Familie hat noch nie mit einem Reise-Veranstalter zusammengearbeitet, möchte es aber nun mit uns versuchen. Wir besprechen die Details und wieder zurück im Büro werden die neuen Yoga-Reisen auf die Insel Langeoog geplant. Darauf freue ich mich schon 🙂