YogalehrerInnen als Partner für Yogatraumurlaub – Sabine Schwetka – Wer steckt dahinter?

YogalehrerInnen als Partner für yogatraumurlaub ist ein interessanter Job. Sie arbeiten gemeinsam mit leben & reisen zusammen. Und zwar in zwei Bereichen.

Als Reiseveranstalter bieten wir u.a. Yogareisen an. Hier unterstützen uns einzelnen YogalehrerInnen. Wir planen und konzipieren in Zusammenarbeit mit den YogalehrerInnen die Reiseangebote und bieten sie dann zur Buchung an.

Die YogalehrerInnen begleiten die Reisegruppen und geben vor Ort den Yogaunterricht. Sie kümmern sich um die Teilnehmer und den Ablauf. Das ist der eine Bereich der Zusammenarbeit.

 

YOGA SOMMER MÜNSTER mit YogalehrerInnen

Yoga Sommer Münster wird jedes Jahr von leben & reisen angeboten. Das ist der zweite Bereich bei dem uns verschiedene YogalehrerInnen unterstützen.

Yoga Sommer Münster ist unsere Charity-Veranstaltung zugunsten nepalesischer Mädchen. Hier geben verschiedene YogalehrerInnen über vier Monate einmal in der Woche eine kostenlose Yoga-Praxis am Aasee in Münster an.

Jeder, der mitmachen möchte, kann kommen. Und weil dieses eine Charity-Veranstaltung ist, erwarten wir von den Teilnehmern eine Spende von min. 5,00 €. Die Spenden der Teilnehmer gehen zu 100 % an den Verein pro filia.e.V.

Dies ist unser Beitrag für eine bessere Welt.

 

YogalehreInnen als Unterstützer von leben & reisen im Interview

YogalehrerInnen sind nicht gleich YogalehrerInnen. Jede und Jeder hat ihren/seinen eigenen Stil und auch damit unterstützen sie uns in Ihrem Tun. Denn jeder Einzelne hat unterschiedliche Wünsche und kann so verschiedene Yogastile kennen lernen.  Um die unterschiedlichen Charaktere kennen zu lernen wollen wir hier nun im Wechsel einige vorstellen.

Wir haben immer die gleichen Fragen gestellt und sie können hier die unterschiedlichen Antworten lesen. Damit bekommen sie einen kleinen Einblick in die Vielfältigkeit der einzelnen Personen.

 

Sabine Schwetka aus Münster ist die zweite, die sich vorstellt.

Sabine ist schon seit drei Jahren unsere Partnerin. Sie begleitet ca. zwei Reisen im Jahr mit uns und hat inzwischen schon einen”Fanclub” aufgebaut. Seit der ersten Reise, die sie bei uns begleitet hat, kommen die damals mitgereisten Gäste immer wieder, um mit ihr zu verreisen. Darüber freuen wir uns alle natürlich sehr 🙂

Frage: Seit wann praktizierst du Yoga?

S.Sch. : Seit 2010

Frage: Wann hast du mit der Ausbildung begonnen?

S.Sch.: Von 2013 bis 2015 habe ich eine 500+ Stunden-Ausbildung zur Yogalehrerin gemacht.

Frage: Seit wann unterrichtest du Gruppen?

S.Sch.: Seit Oktober 2013.

Frage: Viele YL, die ich kenne, üben diesen Beruf nebenberuflich aus.  Wie ist das bei dir? 

S.Sch.: Nachdem ich 3 Jahre hauptberuflich Yoga unterrichtet habe, bin ich seit September 2016 nebenberuflich Yogalehrerin und arbeite hauptberuflich als Pfarrsekretärin in der Afrikanischen Gemeinde.

Frage: Woran liegt das?

S.Sch.: Ich mag den Wechsel bzw. die Mischung. Ich bin dankbar für die Arbeit in der Gemeinde und dafür, dass ich Yoga unterrichte. Die beiden Bereiche ergänzen sich gut.

 

YogalehrerInnen im Hauptberuf oder im Nebenerwerb

Frage: Gab es ein Erlebnis, das dich zur Yogaausbildung gebracht?

S.Sch.: Ich wollte gerne tiefer in die Praxis und Philosophie des Yogas eintauchen. Die Ausbildung war eine ganz wunderbare und intensive Zeit, in der ich viel erfahren durfte – über Yoga, mich und andere. Und ich wollte gerne den Schatz, den ich mit Yoga gefunden hatte, teilen und andere Menschen auf ihrem Yogaweg begleiten. Daneben macht mir der kreative Anteil bei der Vorbereitung einer Yogastunde viel Freude – als würde man ein kleines Theater- oder Musikstück gestalten.

Frage: Hat sich dein Leben danach grundlegend geändert? Hast du z.B. deinen Alltag anders organisiert als vorher? z.B. deine Ernährung umgestellt? z.B. eine andere Einstellung zu den täglichen Ereignissen bekommen?

S.Sch.: Mein Leben hat sich danach bzw. währenddessen verändert. Ich lebe heute mehr danach, was mein Herz mir sagt, bin in einigen Dingen achtsamer und wachsamer geworden, in anderen mutiger und spontaner. Und ich komme über Yoga mit vielen, unterschiedlichen Menschen in einen unmittelbaren Kontakt, denn auf der Matte ist jeder so wie er ist.

Frage: Oder hast du Yoga in deinen täglichen Ablauf einfach integriert?

 S.Sch.: Ja, Yoga begleitet mich durch den Alltag bzw. ist mein Alltag. Es ist tägliches Üben so als würde man ein Musikinstrument erlernen. Es ist schön zu lernen mit allem, was dazugehört.

Frage: Wie findest du die Kombination aus Yoga und Reisen?

S.Sch.: Auf diese Weise kann man die innere Reise kombinieren mit der Reise zu einem anderen Ort fernab vom Alltag, um dann vielleicht das Erlebte in den Alltag zu integrieren. Außerdem tut es einfach mal gut, sich um nichts zu kümmern und die Seele baumeln zu lassen. Die Yogalehrerin sagt einem, wann man Ein- und Ausatmen soll, das Meer ist direkt vor der Tür, Schwimmbad und Sauna im Hotel und leckeres Essen auf dem Tisch!

Frage: Was du gerne noch sagen möchtest.

S.Sch.: Seit 2015 bin ich als Yogalehrerin für „leben und reisen“ tätig und jede Reise war was besonderes. Das hat zum einen mit der guten Zusammenarbeit mit Dagmar und Ilona zu tun und zum anderen mit den tollen Teilnehmern, die dabei waren. Danke!