Yoga Sommer Münster 2017

Aktuelles vom Yoga Sommer Münster 2017

 

Yoga Sommer Münster in den Westfälischen Nachrichten

 

 

Yoga Sommer Münster abschließend in den Westfälischen Nachrichten am 28. September 2017

Unter der Rubrik „Die Gute Tat“ war zum Abschluss des Yoga Sommers Münster 2017 eine Pressemitteilung in den Westfälischen Nachrichten abgedruckt.

Erfolgreicher Yoga Sommer… lesen Sie mehr per Klick auf den Zeitungsartikel nebenan.

 

 


Yoga Sommer Münster 2017 Spendengelder für pro filia e.V.Yoga Sommer Münster 2017,  8. September 2017

Am Freitag, 8. September 2017 ging der Yoga Sommer 2017 zu Ende. Die Bekanntheit hat deutlich zugenommen, an manchen Terminen kamen 50 und mehr Teilnehmer zur Aaseewiese. Trotz der verregneten Termine konnten wir fast 2.000 Euro Spendengelder für den Verein pro filia e.V. einnehmen.

Auch dieses Jahr geht wieder ein herzliches Dankeschön an die Yogalehrer und Yogalehrerinnen und an alle, die mit ihrer Spende den Yoga Sommer 2017 unterstützt haben! 

Von pro filia haben wir wieder einen Dankesbrief erhalten. Frau Dr. Johanne Feldkamp berichtet in dem Schreiben was mit den Spendengeldern finanziert werden kann.  So wurden im Jahr 2016 Ausbildungsmöglichkeiten für junge Mädchen und Frauen als Imkerin oder Hardware-Reparateurin umgesetzt. Lesen Sie mehr…


Yoga Sommer Münster,WN-Zeitungsartikel, WeltyogatagYoga Sommer Münster in der Zeitung am 21. Juni 2017

Passend zum Weltyogatag am 21. Juni erscheint ein Bericht über den Yoga Sommer Münster in den Westfälischen Nachrichten. Mit der Yogalehrerin Susanne Jungmann hat der Yoga Sommer 2017 begonnen. Sie wird in dem Presseartikel interviewt.

Lesen Sie mehr per Klick auf den Zeitungsartikel nebenan.

 

 

 


Beginn Yoga Sommer Münster 2017 mit Vernastalterinnen von leben & reisen

Yoga Sommer Münster 2017, 9. Juni 2017

Am 9. Juni hat der Yoga Sommer Münster begonnen auch in diesem Jahr als Charityveranstaltung für die Arbeit von pro filia e.V. aus Münster. Die Veranstalterinnen Ilona Tertilt und Dagmar Merfort von leben & reisen begrüßten die TeilnehmerInnen zur Auftaktveranstaltung persönlich bevor die Yogalehrerin Susanne Jungmann mit den Yogaübungen begann.

Das Wetter spielte richtig gut mit. „Spätestens zum Beginn der Yogapraxis am Freitag Abend  wird das Wetter schön“ verkündet Ilona Tertilt zuversichtlich, so war es im letzten Jahr und wir drücken alle die Daumen, dass das auch dieses Jahr so bleibt. Also auf zum Yoga Sommer Münster immer Freitag Abends am Aasee.


 

Ilona Tertilt von Leben & Reisen sagt: „Weil es uns Menschen in Deutschland so gut geht und wir gerne helfen wollen, haben wir den Yoga Sommer Münster als Charityveranstaltung im Jahr 2015 ins Leben gerufen.“

Er wird in diesem Jahr zum dritten Mal auf der Wiese am Aasee angeboten. Ein schöner Platz unter alten Bäumen, die Blätter rauschen leise im leichten Wind, die Vögel zwitschern und beobachten uns bei der Yoga-Praxis. Wir blicken auf den Aasee, genießen die Sommersonne und sind ganz bei uns selbst auf unserer Matte.

Die Spende von 5,00 €, die wir mindestens von jedem Teilnehmenden erwarten, geben wir dem Verein pro filia e.V.,  der dieses Geld nutzt, um Mädchen in Nepal zu helfen.

 

Ziele von pro filia e.V.

Ziele von pro filia sind Bildungsförderung und Gesundheitsfürsorge für Mädchen in Ländern, in denen sie nach der Verfassung, der herrschenden Kultur oder der religiösen Rahmenbedingungen physisch, psychisch oder sozial benachteiligt werden. Zurzeit konzentriert sich pro filia vor allem auf die Unterstützung nepalesischer Mädchen, die in indische Bordelle verkauft wurden oder in Gefahr sind, verkauft und verschleppt zu werden!
pro filia ist als gemeinnützig anerkannt. Die gesamte Arbeit wird ehrenamtlich geleistet. Jeder von Ihnen gespendete Euro kommt zu 100 Prozent bei den benachteiligten Mädchen an. Entstehende Verwaltungs- und Sachkosten werden entweder von Firmen gesponsert oder von Vorstand und Geschäftsführung getragen.

Die Arbeit von pro filia e.V.

pro filia gibt in Nepal benachteiligten Mädchen die Chance auf ein selbstbestimmtes Leben. Unterstützt wird pro filia dabei von der nepalesischen Nichtregierungsorganisation MAITI, die mehrere Schutzhäuser an der Grenze zu Indien aufgebaut hat. Zurzeit finanziert pro filia anteilig ein Schutzhaus in Bhairahawa und vollständig ein Schutzhaus in Pashupatinagar. Die Mädchen finden hier Zuflucht vor der Verschleppung in die indische Prostitution. Aber auch wenn sie krank und ohne Perspektive nach Nepal zurückkehren, werden sie hier aufgenommen: Sie erhalten medizinische und psychologische Betreuung, können am Schulunterricht teilnehmen und einen Ausbildungsplatz erhalten.

Hier kann man alles über den Verein und seine Arbeit lesen: www.profilia.eu