YOGA macht Spaß und tut gut – versuch es doch mal

Gestern war ich mal bei meiner wöchentlichen Yoga-Stunde und ja, es tat wieder richtig gut. Aber ich habe auch bemerkt, dass einiges nicht mehr so gut geklappt hat, wie früher. 🙁

Schande über mein Haupt, ich gebe es zu, dass ich die letzten Wochen, was sag ich, die letzten Monate – ziemlich selten meine Yoga-Praxis genutzt habe. Immer gab es etwas anderes, meistens war die Arbeit wichtiger. Aber auch hin und wieder war ich verreist und konnte deswegen nicht teilnehmen.

Quittung und Erkenntnis

Ja, und nun hab ich die Quittung: ich war deutlich steifer geworden. So schnell geht das! Bedauerlich finde ich auch mal wieder, dass mir mein eigener Körper unwichtiger war, als alles andere.

Und heute, als ich zur Zahnreinigung war, las ich im Heft Geo Kompakt (www.geo.de/magazine/geo-kompakt/13130-geo-kompakt-nr-46-03-16-sport) einen interessanten Artikel über Yoga. Das kann ich nur unterstreichen!

So ist das, ich kann es unterstreichen und geh doch hin und wieder nicht hin, obwohl ich es besser weiß. Was sagt man dazu? Natürlich kennen Sie so etwas auch, oder?

Es liegt nicht daran, dass es mir nicht gefällt und es tut mir jedes Mal richtig gut. Danach fühle ich mich einfach beweglicher und leichter. Und ich bin auch entspannter. Das erzähle ich auch immer den Menschen, die ich treffe.

Bitte keine Vorurteile

Denn, obwohl Yoga heute ein Trend geworden ist, höre ich immer wieder Vorurteile. Viele haben Angst, dass sie die Übungen nicht schaffen können, weil die Abbildungen, die man von Yogaübungen sieht, meistens sehr akrobatisch aussehen.

Aber davor muss man keine Angst haben, wenn man ein Anfängerkurs macht, denn hier gibt es viele Übungen, die jeder kann! Wer interessiert ist, sollte einfach mal in eine Yogaschule gehen und eine Stunde mitmachen. Selbst wenn man nach der Stunde noch nicht überzeugt ist, kann man einen anderen Lehrer oder eine andere Lehrerin ausprobieren. Vielleicht ist das Yoga eher etwas was zu dir passt?! Denn Yoga ist nicht gleich Yoga – es gibt sehr viele unterschiedliche Formen von Übungen und Überzeugungen. Auch hier muss man unter Umständen”viele Frösche küssen, bis man seinen Prinz trifft”

Und wenn man regelmäßig mitmacht, fallen einem die Übungen immer leichter. Wenn man öfter schwänzt, dann geht es ihnen natürlich wie mir, dass man plötzlich Schwierigkeiten bei Übungen hat, die man sonst sehr gut konnte. 🙂